Haus- und Badeordnung

Bäder und Saunen der Stadtwerke Ratingen GmbH (Stand: 15.09.2017)

1. Geltungsbereich

1.1 Diese Haus- und Badeordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im gesamten Bereich der Bäder und Saunen einschließlich der Eingänge, Außenanlagen und Parkplätze. Sie ist für alle Nutzer verbindlich. Mit dem Erwerb der Zutrittsberechtigung erkennt jeder Nutzer diese Haus- und Badeordnung sowie alle sonstigen Regelungen für einen sicheren und geordneten Betrieb an.

1.2 Die Haus- und Badeordnung gilt für den allgemeinen Bade- und Saunabetrieb. Bei Sonderveranstaltungen oder Nutzung durch bestimmte Personengruppen (z. B. Schul- und Vereinsschwimmen) können Ausnahmen zugelassen werden, ohne dass es einer Aufhebung der Haus- und Badeordnung bedarf.

1.3 Der Betreiber bzw. dessen Personal übt gegenüber allen Nutzern das Hausrecht aus; bei Vereins- und Gemeinschaftsveranstaltungen ist der Vereins- oder Übungsleiter für die Beachtung der Haus- und Badeordnung verantwortlich.

1.4 Nutzer, die gegen diese Haus- und Badeordnung verstoßen, können vom Besuch der Bäder und Saunen ausgeschlossen werden. In solchen Fällen wird das Eintrittsgeld weder voll noch anteilig zurückerstattet. Darüber hinaus kann ein Hausverbot durch den Betreiber bzw. dessen Personal ausgesprochen werden.

2. Allgemeine Nutzungsregeln

2.1 Die Einrichtungen der Bäder und Saunen einschließlich der Leihartikel sind pfleglich zu behandeln. Beschädigungen, Mängel oder Verunreinigungen an Einrichtungen und / oder Geräten hat der Nutzer unverzüglich dem Aufsichtspersonal anzuzeigen, sobald er diese feststellt. Schad- oder mangelhafte Einrichtungen und Geräte dürfen nicht benutzt werden. Bei missbräuchlicher Benutzung oder Beschädigung haftet der Nutzer für den Schaden; für schuldhafte Verunreinigungen kann ein besonderes Reinigungsgeld erhoben werden, dessen Höhe im Einzelfall nach dem Aufwand festgelegt wird.

2.2 Den Anweisungen des Betreibers bzw. dessen Personals ist Folge zu leisten. Etwaige Durchsagen zur Betriebssicherheit sind strikt zu befolgen. Im Fall einer Räumung bzw. Evakuierung sind die Bäder und / oder Saunen ruhig und geordnet zu verlassen.

2.3 Die Nutzer haben alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ordnung in den Bädern und Saunen zuwiderläuft. Untersagt sind insbesondere

  • das Mitbringen von Behältern aus Glas und Porzellan;
  • Grillen, offenes Feuer und offene Flammen;
  • die Nutzung von Musikinstrumenten, Ton- oder Bildwiedergabegeräten und anderen Medien, wenn es dadurch zu Belästigungen der übrigen Nutzer kommt;
  • die Durchführung von politischen und / oder religiösen Handlungen, Veranstaltungen, Demonstrationen, etc;
  • die Nutzung des Bades zu gewerblichen oder sonstigen nicht badüblichen Zwecken, insbesondere die Verbreitung von Druckschriften, das Anbringen von Plakaten oder Anschlägen, die Sammlung von Unterschriftenlisten, etc;
  • das Fotografieren und Filmen fremder Personen und Gruppen ohne deren Einwilligung;
  • das Fotografieren und Filmen für gewerbliche Zwecke sowie für die Presse ohne vorherige Genehmigung durch den Betreiber;
  • sexuelle Handlungen und Darstellungen.

2.4 Das Rauchen in jedweder Form (auch elektrische Zigaretten, Shisha, etc.) ist in den Hallenbädern und den Eingangsbereichen sowie im Saunabereich untersagt. In den Freibädern ist das Rauchen nur außerhalb der Umkleide-, Sanitär- und Badebereiche gestattet. Dafür bereitgestellte Aschenbecher sind zu benutzen. Die Liegewiesen sind von Zigarettenresten freizuhalten.

2.5 Liege- und Sitzgelegenheiten dürfen nur mit einem Bademantel oder mit einer trockenen, körpergroßen Unterlage benutzt werden. Es besteht kein Anspruch auf einen Sitz- oder Liegeplatz. Das Reservieren von Stühlen und Liegen ist nicht gestattet; auf den Liegen und Stühlen abgelegte Gegenstände werden im Bedarfsfall durch den Betreiber bzw. dessen Personal abgeräumt.

2.6 Die Barfußbereiche der Bäder und Saunen dürfen nicht mit Straßenschuhen betreten werden. Mitgebrachte Hilfsmittel wie Rollstühle oder Rollatoren sowie Rollkoffer sind vor dem Betreten des Barfußbereiches durch den Nutzer oder deren Begleitperson zu reinigen.

2.7 In die Saunaanlagen dürfen nur Obst und Wasser, in die Bäder nur Speisen und nichtalkoholische Getränke mitgebracht werden. In der Gastronomie/ Bistro sowie den dazugehörigen Bereichen dürfen mitgebrachte Speisen und Getränke nicht verzehrt werden. Der Verkauf mitgebrachter Speisen und Getränke im Bereich der Bäder und Saunaanlagen durch die Nutzer ist untersagt.

2.8 Fundgegenstände sind an den Betreiber bzw. dessen Personal abzugeben; über sie wird nach den gesetzlichen Bestimmungen verfügt.

2.9 Auf dem zur Befahrung geeigneten Betriebsgelände und insbesondere den von dem Betreiber zur Verfügung gestellten Parkflächen gelten die Regeln der StVO. Fahrzeuge dürfen nur auf den besonders gekennzeichneten Flächen geparkt oder abgestellt werden.

3. Besondere Nutzungsregeln für die Bäder

3.1 Jeder Nutzer hat sich auf die in einem Badebetrieb typischen Gefahren durch gesteigerte Vorsicht einzustellen und ist gegenüber den anderen Nutzern zu Umsicht und Rücksichtnahme verpflichtet. In Schadensfällen ist dem Aufsichtspersonal des Betreibers unverzüglich der Schaden zu melden und der zugrundeliegende Sachverhalt mitzuteilen. Nachteile, die sich aus der Unterlassung oder Verzögerung ergeben, können zu Lasten des Geschädigten gehen.

3.2 Vor der Benutzung der Becken muss eine Körperreinigung vorgenommen werden. Darüber hinaus gehende Körperpflege (z.B. Rasieren, Nägel schneiden, Haare färben etc.) ist aus hygienischen Gründen, auch in den Vorreinigungsräumen, nicht erlaubt. Die Verwendung von Seife und anderen Reinigungsmitteln außerhalb der Duschräume ist nicht gestattet.

3.3 Der Aufenthalt im Nassbereich der Bäder ist nur in üblicher Badekleidung ohne Taschen gestattet. Die Wasserflächen dürfen nur über die hierfür vorgesehenen Abgänge betreten werden. Seitliches Einspringen, das Hineinstoßen oder Werfen anderer Personen in das Becken ist untersagt.

3.4 Die Benutzung der Sprunganlage geschieht auf eigene Gefahr und ist nur nach Freigabe durch das Aufsichtspersonal gestattet. Insbesondere ist beim Springen darauf zu achten, dass

  • der Sprungbereich frei ist,
  • nur eine Person das Sprungbrett bzw. die Sprungplattfom betritt,
  • der Sprungbereich nach dem Sprung sofort wieder verlassen wird.

Das Unterschwimmen des Sprungbereiches bei Betrieb der Sprunganlage ist untersagt.

3.5 Rutschen dürfen nur entsprechend der aushängenden Beschilderungen benutzt werden. Der Sicherheitsabstand muss eingehalten und der Landebereich sofort verlassen werden. Es wird darauf hingewiesen, dass es bei der Benutzung der Rutschbahnen zu einer Beschädigung der Badekleidung kommen kann; eine diesbezügliche Haftung des Betreibers ist ausgeschlossen.

3.6 Die Benutzung von Sport- und Spielgeräten (z. B. Schwimmflossen, Tauchautomaten, Schnorchelgeräten oder Bällen) sowie von Schwimmhilfen ist nur mit Zustimmung des Aufsichtspersonals des Betreibers gestattet. Die Benutzung von Augenschutzbrillen (Schwimmbrillen) erfolgt auf eigene Gefahr.

3.7 Die Benutzung der in den Bädern zur Verfügung gestellten gesonderten Sportbereiche (z. B. Beachvolleyballfeld) geschieht auf eigene Gefahr. Die Nutzer dieser Bereiche sind gegenüber den anderen Nutzern zu besonderer Umsicht und Rücksichtnahme verpflichtet. In Schadensfällen ist dem Aufsichtspersonal des Betreibers unverzüglich der Schaden zu melden und der zugrundeliegende Sachverhalt mitzuteilen. Nachteile, die sich aus der Unterlassung oder Verzögerung ergeben, können zu Lasten des Geschädigten gehen.

4. Besondere Nutzungsregeln für die Saunaanlagen

4.1 Die Saunaanlagen dienen der Gesundheitsförderung und Erholung der Nutzer. Für ihre Benutzung sind die Empfehlungen des Deutschen Sauna-Bundes e.V. zu beachten, die im Bereich der Saunaanlagen eingesehen werden können.

4.2 In Sauna- und anderen Schwitzräumen bestehen besondere Bedingungen (z. B. höhere Raumtemperaturen, hohe Temperaturen an Fußböden und Decken, gedämpfte Beleuchtung, Stufenbänke und unterschiedliche Wärmequellen), die vom Nutzer besondere bzw. gesteigerte Vorsicht erfordern. Personen mit gesundheitlichen Problemen sollten klären, ob für sie beim Saunabaden besondere Risiken bestehen.

4.3 Die Saunaanlage ist ein textilfreier Bereich; die Gastronomie darf jedoch nur mit einem Bademantel oder einem trockenen, den Körper umhüllenden Badetuch besucht werden.

4.4 Die Bedienung der Saunaanlage, insbesondere die Durchführung von Aufgüssen oder das Auflegen von Holzscheiten, erfolgt ausschließlich durch das Personal des Betreibers. Untersagt ist insbesondere

  • das Berühren der Kamine und Saunaöfen;
  • das Hantieren an Thermostaten, Thermometern und anderen Einrichtungen des Saunaraumes.

Technische Einbauten (z. B. Heizkörper, Beleuchtungskörper, Saunaheizgeräte einschließlich Saunaschutzgitter und Messfühler) dürfen nicht mit Gegenständen belegt werden.

4.5 Sportliche Betätigungen während des Saunaaufenthaltes sind nicht zu empfehlen.

4.6 In der kompletten Saunaanlage sind Geräte mit Fotofunktion (z.B. Handys, Tablets, E-Book-Reader, etc.) nicht zugelassen.

4.7 Die Benutzung der Schwitzräume ist nur unbekleidet gestattet; Badeschuhe müssen aus Sicherheitsgründen vor den Sauna- und Warmlufträumen abgestellt werden. Sauna- und Warmlufträume mit Holzbänken sind nur mit einem ausreichend großen Liegetuch zu benutzen, das der Körpergröße entspricht; die Holzteile dürfen nicht vom Schweiß verunreinigt werden. In Dampf- und Warmlufträumen aus Keramik oder Kunststoff sind aus hygienischen Gründen Sitztücher zu benutzen und die Sitzflächen mit vorhandenen Wasserschläuchen zu reinigen. In Schwitzräume sollte nur ein Liegetuch / eine Sitzunterlage mitgenommen werden.

4.8 Aus Gründen gegenseitiger Rücksichtnahme sind in Schwitzräumen insbesondere laute Gespräche, Schweißschaben, Bürsten und Kratzen sowie Hauteinreibungen/ Peelings mit selbst mitgebrachten Mitteln wie Salz, Honig u. ä. nicht erlaubt. Nach dem Aufenthalt in Schwitzräumen ist vor der Benutzung des Kaltwassertauchbeckens oder anderer Badebecken eine Körperreinigung durchzuführen.

4.9 In den Ruheräumen haben sich die Nutzer rücksichtsvoll und ruhig zu verhalten; Geräusche sind zu vermeiden. In den Stilleräumen ist alles zu unterlassen, was die dortige Stille und Ruhe beeinträchtigt. Liegen dürfen nur mit einem Bademantel oder mit einer körpergroßen Unterlage benutzt werden.

5. Besondere Nutzungsregeln für Garderobenschränke und / oder Wertfächer

5.1 Garderobenschränke und / oder Wertfächer stehen dem Nutzer nur während seines berechtigten Aufenthaltes zur Benutzung zur Verfügung. Auf die Benutzung besteht kein Anspruch. Schränke und Wertfächer, die nach Betriebsschluss noch verschlossen sind, werden vom Personal des Betreibers geöffnet. Der Inhalt wird als Fundsache behandelt und nach den gesetzlichen Bestimmungen über sie verfügt.

5.2 Jeder Nutzer ist für das Verschließen des Garderobenschrankes / Wertfachs selbst verantwortlich. Der Nutzer ist gehalten, nur solche Gegenstände in die Bäder und Saunen einzubringen, deren Mitnahme typischerweise unverzichtbar ist. Alle Wertsachen, die der Nutzer während der Nutzung nicht mit sich führt, sind in den Selbstbedienungswertfächern aufzubewahren. Bei verlorenen Garderobenmarken, Schlüsseln o. ä. ist vor Aushändigung des Inhalts der Garderobenschränke und / oder Wertfächer das Eigentum nachzuweisen.

5.3 Das Einbringen von Geld oder Wertgegenständen in einen durch den Betreiber zur Verfügung gestellten Garderobenschrank und / oder einem Wertfach begründet keinerlei Pflichten des Betreibers in Bezug auf die eingebrachten Gegenstände. Insbesondere werden keine Verwahrpflichten begründet. Es liegt allein in der Verantwortung des Nutzers bei der Benutzung eines Garderobenschrankes und / oder eines Wertfaches diese ordnungsgemäß zu verschließen, den sicheren Verschluss der jeweiligen Vorrichtung zu kontrollieren und die Schlüssel sorgfältig aufzubewahren.

6. Besondere Hinweise

6.1 Die gekennzeichneten und ausgewiesenen Bereiche der Bäder und Saunen werden aus Gründen der Sicherheit kamera- bzw. videoüberwacht. Die Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes werden eingehalten. Gespeicherte Daten werden unverzüglich gelöscht, wenn Sie nicht mehr erforderlich sind oder schutzwürdige Interessen der Betroffenen einer weiteren Speicherung entgegenstehen.

6.2 Die Betreuung der Gäste im Saunabetrieb am Damentag, am Herrentag sowie die Reinigung der Umkleide- und Sanitärbereiche im gesamten Bäder- und Saunabetrieb werden von männlichem und weiblichem Personal durchgeführt.

7. Öffnungszeiten

7.1 Die Öffnungszeiten der Bäder und Saunen werden öffentlich bekannt gegeben und sind Bestandteil dieser Haus- und Badeordnung. Im Freibad kann die Öffnungszeit witterungsbedingt verkürzt werden; Ansprüche gegen den Betreiber können daraus nicht abgeleitet werden.

7.2 Einlassschluss für den Bäderbereich ist 60 Minuten vor dem Ende der Öffnungszeit; Einlassschluss für den Saunabereich ist 2 Stunden vor dem Ende der Öffnungszeit. Der Bäder- und Saunabereich ist 20 Minuten vor dem Ende der Öffnungszeiten zu verlassen.

7.3 Der Betreiber kann die Benutzung der Bäder und Saunen oder Teile davon, z. B. durch Schul- oder Vereinsschwimmen, Kursangebote oder Veranstaltungen einschränken, ohne dass daraus ein Anspruch auf Erstattung oder Ermäßigung des Eintrittsgeldes besteht. Bei Einschränkung der Nutzung einzelner Angebote oder einzelner Betriebsteile oder bei Schließung des Bades / der Sauna im laufenden Betrieb besteht kein Anspruch auf Minderung oder Erstattung.

7.4 Für das Freibad, die Durchführung des Schul- und Vereinsschwimmens sowie für Kursangebote und Veranstaltungen für bestimmte Personengruppen können besondere Zutrittsvoraussetzungen und Öffnungszeiten festgelegt werden.

8. Preise

8.1 Die jeweils gültigen Preise ergeben sich aus der Entgeltordnung, die Bestandteil dieser Haus-und Badeordnung ist. Über sonstige Ermäßigungen informiert die Stadtverwaltung Ratingen.

8.2 Gelöste Zutrittsberechtigungen werden nicht zurückgenommen; gezahlte Entgelte und Gebühren werden, auch in Rest- oder Teilbeträgen nicht zurückgezahlt. Für verlorene Zutrittsberechtigungen wird kein Ersatz geleistet. Beim Saunabesuch ist der Kauf einer Bäderkarte obligatorisch und bereits im Gesamtpreis enthalten. Die gelösten Mehrfachkarten unterliegen der gesetzlichen Verjährung. Einzelkarten gelten nur am Lösungstag. Die Gültigkeit von Jahreskarten ist auf 12 Monate ab Ausstellungsdatum beschränkt.

8.3 Jeder Nutzer ist verpflichtet, erhaltene Kassenbelege und Wechselgeld an Ort und Stelle zu überprüfen und bei eventueller Unstimmigkeit sofort zu reklamieren. Eine verspätete Reklamation und die Haftung für eventuell hieraus entstehende Schäden ist ausgeschlossen.

9. Zutritt

9.1 Der Besuch der Bäder und Saunen steht grundsätzlich jeder Person frei, die im Besitz einer gültigen Zutrittsberechtigung (Eintrittskarte bzw. Chip-Coin) für die entsprechende Leistung ist. Mit dem Betreten des Nutzungsbereiches ist eine Weitergabe der Zutrittsberechtigung nicht zulässig. Die Saunaanlage dürfen Kinder ab dem 3. Lebensjahr besuchen; Personen unter 16 Jahren wird der Zutritt der Saunaanlage nur in Begleitung eines Erwachsenen gestattet.

9.2 Nicht gestattet ist der Zutritt für Personen,

  • denen ein Hausverbot erteilt worden ist;
  • die unter Einfluss berauschender Mittel stehen;
  • die Tiere mit sich führen;
  • die an einer meldepflichtigen, übertragbaren Krankheit (im Zweifelsfall kann die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung gefordert werden) oder offenen Wunden leiden;
  • die das Bad zu gewerblichen oder sonstigen nicht badüblichen Zwecken (z. B. private Schwimmlehrer, etc.) nutzen wollen.

9.3 Personen, die sich auf Grund ihrer geistigen und körperlichen Verfassung ohne fremde Hilfe nicht sicher fortbewegen können, ist die Benutzung der Bäder und Saunen nur zusammen mit einer geeigneten Begleitperson gestattet, welche zu jedem Zeitpunkt die erforderliche Personensorge und die Einhaltung der Haus- und Badeordnung sicherstellt; gleiches gilt für Kinder unter 7 Jahren.

9.4 Der Besuch in geschlossenen Gruppen, das Üben in Riegen usw. ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Betreibers sowie nach vorheriger Anmeldung gestattet.

10. Unbefugter Zutritt

10.1 Personen, die im Bereich der Bäder und Saunen ohne eine für sie gültige Zutrittsberechtigung angetroffen werden, haben eine Aufwandsentschädigung i.H.v. EUR 50,00 zu leisten (Punkt 11.8 der Entgeltordnung der Stadtwerke Ratingen GmbH); den Personen ist der Nachweis gestattet, dass ein Schaden überhaupt nicht oder wesentlich niedriger entstanden ist.

10.2 Missbräuchlich genutzte Zutrittsberechtigungen werden ersatzlos eingezogen.

10.3 Die Verweisung des Bades, die Erteilung eines Hausverbotes sowie die Erstattung einer Strafanzeige bleibt jeweils vorbehalten.

11. Haftung

11.1 Die Benutzung der Bäder und Saunen sowie der Außenanlagen und Parkplätze erfolgt auf eigene Gefahr. Für Schäden des Nutzers haftet der Betreiber, dessen gesetzliche Vertreter oder dessen Erfüllungsgehilfen nur, wenn es sich um Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit handelt oder wesentliche Vertragspflichten, also solche Pflichten verletzt sind, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf. Im Falle einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die nicht auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beruht, beschränkt sich die Haftung des Betreibers dabei der Höhe nach auf den als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorhersehbaren Schaden.

11.2 Dem Nutzer wird ausdrücklich geraten, keine Wertgegenstände mit in das Bad / die Sauna zu nehmen. Von Seiten des Betreibers werden keinerlei Bewachungen und Sorgfaltspflichten für dennoch mitgebrachte Wertgegenstände übernommen. Für den Verlust von Wertsachen, Bargeld und Bekleidung haftet der Betreiber nur nach den gesetzlichen Regelungen. Dies gilt auch bei Beschädigungen der Sachen durch Dritte.

11.3 Der Nutzer muss Zutrittsberechtigungen, Garderobenschrank- oder Wertfachschlüssel sowie Leihsachen so verwahren, dass ein Verlust vermieden wird. Insbesondere hat er diese am Körper, z. B. als Armband zu tragen, bei Wegen im Bad / in der Sauna bei sich zu haben und nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Bei Nichteinhaltung dieser Vorgaben liegt bei einem Verlust ein schuldhaftes Verhalten des Gastes vor. Der Nachweis des Einhaltens der vorgenannten ordnungsgemäßen Verwahrung obliegt im Streitfall dem Nutzer.

11.4 Bei schuldhaftem Verlust der Zutrittsberechtigung, von Garderobenschrank- und / oder Wertfachschlüsseln, Datenträgern des Zahlungssystems oder Leihsachen wird ein Pauschalbetrag in Höhe von jeweils EUR 10,00 in Rechnung gestellt (Punkt 11.7 der Entgeltordnung der Stadtwerke Ratingen GmbH); dem Nutzer wird ausdrücklich der Nachweis gestattet, dass ein Schaden überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die Pauschale ist. Der Betreiber behält sich die Geltendmachung eines die Pauschale nachweislich übersteigenden Schadens vor.

11.5 Vereine haften für ihre Mitglieder. Die Haftung der Mitglieder selbst bleibt davon unberührt.

12. Sonstige Bestimmungen

12.1 Der Betreiber ist nicht bereit und verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

12.2 Gerichtsstand für alle sich ergebenden Streitigkeiten ist der Ort der Leistungserbringung.

12.3 Die etwaige Unwirksamkeit einer Bestimmung lässt die Wirksamkeit im Übrigen unberührt. Die unwirksame bzw. unwirksam gewordene Bestimmung ist durch eine sinnentsprechende wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten Regelung am Nächsten kommt. Entsprechendes gilt auch für den Fall, dass eine Regelungslücke enthalten ist.

12.4 Die vorstehende Haus- und Badeordnung tritt am 15.09.2017 in Kraft und ersetzt die vorhergehende Fassung.

Heutige Veranstaltungen
Heute keine Veranstaltungen
Heutige Öffnungszeiten

Angerbad (Hallenbad): 06:45 – 17:00 Uhr

Allwetterbad Lintorf: 06:45 – 22:00 Uhr

Sauna Lintorf: 10:00 – 22:00 Uhr

Übersetzung

Die Ratinger Bäder übernehmen keine Gewährleistung für die Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.